Auswertung von Wahlen und Abstimmungen durch Hochleistungsscanner

HVBEST Event-Service GmbH ist seit 1987 Servicedienstleister im Bereich Hauptversammlungen, Aufsichtsratswahlen und Mitgliederversammlungen. HVBEST bietet ein breites Erfahrungsspektrum in den Bereichen Planung, Organisation und Durchführung. Namhafte Aktiengesellschaften wie Porsche, Metro, Deutsche Post, Deutsche Bahn und Thyssen Krupp gehören zu den Auftraggebern von HVBEST.

Ausgangssituation
Vor dem Einsatz der DATAWIN-Geräte wurden Abstimmungen bei Aufsichtsratswahlen und Hauptversammlungen u.a. mittels MDE (mobile Datenerfassungsgeräte) oder Akklamation (Abstimmung per Handzeichen) ausgezählt. Bei der händischen Auszählung sind vor allem der zeitliche Aufwand und der menschliche Faktor als potenzielle Fehlerquellen problematisch. Der Nachteil der Auszählung per Akklamation besteht darin, dass jede Stimme einzeln beim Stimmgeber abgefragt und in die „elektronische Wahlurne“ eingegeben werden muss.

Projektziele
Optimierung des Auszählungsverfahrens und Einführung einer schnellen, automatisierten Lösung. Darüber hinaus werden durch einen geringeren Personaleinsatz Kosten reduziert, fehlerhafte Ergebnisse durch eine händische Auszählung werden vermieden. Um den Einsatz der Geräte so einfach wie möglich zu gestalten, ist eine leicht verständliche und einfache Bedienung notwendig. Das Resultat muss eine rekonstruierbare und nachvollziehbare Stimmauszählung sein, um alle rechtlichen Anforderungen zu erfüllen.

Projektbeschreibung
Zunächst werden optische Markierungsbelegleser der DATAWIN zur Auszählung der Wahlen und Abstimmungen eingesetzt. Um dabei eine doppelte Auszählung von Stimmbelegen zu verhindern, werden die Geräte um einen Druckkopf erweitert. Während des Einlesens wird jeder Beleg mit einer Nummer versehen und dadurch als bereits gelesen gekennzeichnet. Über einen zusätzlich integrierten Barcodeleser können einzelne Belege identifiziert werden,

Wegen der unterschiedlichen Formate der Abstimmkarten müssen zu diesem Zeitpunkt noch unterschiedliche Geräte verwendet werden. Abhilfe schafft hier der zwischenzeitlich entwickelte Hochleistungsscanner HEMERA S, der problemlos unterschiedliche Formate verarbeitet.

In enger Zusammenarbeit mit HVBEST wird das Gerät so modifiziert, dass es alle technischen Anforderungen erfüllt. Neben der Toleranz gegenüber unterschiedlichen Belegformaten überzeugt es durch eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 25.000 Belegen pro Stunde. Am Ende des Auszählvorganges liegen für jedes Dokument Bilder in digitaler Form vor. Diese Images stehen jederzeit einfach und schnell zur nachträglichen Kontrolle zur Verfügung.

Dietmar Franz, Geschäftsführer der HVBEST: „Die individuellen Anpassungen konnten auf unseren Wunsch hin realisiert werden. Diese Flexibilität ist ein wesentlicher Faktor der erfolgreichen Zusammenarbeit mit DATAWIN.“

Der HEMERA S wurde intensiv getestet und zahlreichen Probeläufen unterzogen. Die Umstellung auf das neue Gerät verlief problemlos und war bereits ab dem ersten Einsatz ein voller Erfolg.

Dietmar Franz, Geschäftsführer der HVBEST: „Für  DATAWIN sprechen die Qualität der Produkte, die kompetente Unterstützung und nicht zuletzt die Menschen, mit denen wir seit Jahren erfolgreich zusammenarbeiten.“