Abstimmungen

Sei es die Mitgliederversammlung im Vereinswesen, der Landtag (Landesparlament) in der Politik oder die Aktionärsversammlung in der Wirtschaft:  Jede demokratische Organisation oder Institution führt in regelmäßigen Abständen Abstimmungen durch, um Entscheidungen herbeizuführen und Beschlüsse zu fassen.  Die Abstimmungsmodi unterscheiden sich dabei je nach Satzung, Gesetz, Verfassung oder Geschäftsordnung. Verbreitete Modi sind die Abgabe von „Ja-“, „Nein-“ oder „Enthaltung-“ Stimmkarten sowie die Alternativabstimmung.

Abstimmungen können offen und geheim durchgeführt werden. Je nach Abstimmungs-modi setzt eine Beschlussfassung eine relative, einfache, absolute, qualifizierte, einmütige oder einstimmige Mehrheit voraus. Je größer die Zahl der Stimmberechtigten und/oder je differenzierter die Verteilung der Stimmanteile, desto notwendiger wird dabei eine maschinell gestützte, automatisierte Auszählung. Vor allem wenn eine Vielzahl verschiedener Abstimmungen ausgewertet werden muss  oder die Abstimmungs-ergebnisse sofort als Grundlage weiterer Entscheidungsfindungen benötigt werden, müssen schnell verlässliche und teilweise detaillierte Ergebnisse vorliegen.

Optische Markierungsbelegleser (OMR) und Hochleistungsscanner werten große Mengen von Abstimmungskarten in kürzester Zeit aus. Optional testen sie die Abstimmungsbelege auf Plausibilität, verifizieren sie und ordnen via integrierter Barcode-Bedruckung jede ausgezählte Stimme der zugehörigen Karte zu, um Ergebnisse im Bedarfsfall überprüfen zu können.